1.8T Nockenwellenstellung früh/spät soll nicht erreicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1.8T Nockenwellenstellung früh/spät soll nicht erreicht

      Hi

      Ich wollte fragen ob Jemandem der Fehler bekannt vor kommt beim 1.8T.

      Also das Ding springt oft nicht richtig an, besonders beim Kaltstart. Ich habe den Fehler ausgelesen, dabei kam raus "Nockenwellenfrühverstellung, soll nicht erreicht". Laut PCI VCDS-Wiki ist das auf einen defekten Nockenwellenpositionssensor zurückzuführen (G40). Dieser habe ich getauscht, Besserung gab es keine. Der Fehler ist auch wieder aufgetaucht.
      Ich habe dann die Spannung gemessen am Stecker zum Positionsgeber. Pin 1 auf 3 ist 5V, Pin 2 auf 3 ist 12V (ausgesteckt sollte das in Ordnung sein), Pin 3 auf Masse kein Widerstand. Ok. Trotzdem alle Pin's erneuert.

      Leider gab es auch da keine Besserung. Heute habe die Position Zahnriemen/Nockenwelle kontrolliert, die Markierungen stimmen. Dann habe ich die Markierungen der Nockenwelle kontrolliert hinten beim Spanner. Die Auslasswelle stimmt genau (geht ja auch nicht anders), die Einlasswelle ist etwas zu früh dran, die Markierung leicht verschoben. 16 Zähne zähle ich allerdings zwischen den Markierungen.

      Nun... eigentlich dachte ich, dass sich womöglich die Kette gelängt hat. Allerdings, der leichte Versatz sorgt kaum für ein schlechtes Anspringen.

      Leider gibt es für den Nockenwellenpositionssensor meines Wissens kein Messwerteblock. Bei einer Probefahrt hat die Frühverstellung funktioniert (ein/aus) und auch hat sich der Winkel von 0° auf -20° verschoben oder so was. Interessanterweise ist nun der Fehler; "Nockenwellenspätverstellung - Soll nicht erreicht" im Fehlerspeicher (nicht mehr Frühverstellung).

      Ich vermute jetzt das der Spanner, obwohl mit 110'000km gewechselt (nun 170'000km), einen Weg hat. Bevor ich jetzt aber einfach mal wechsle wollte ich fragen, ob Jemand schon ein ähnliches Problem hatte.

      Gruss Tom
      swiss_car_enthusiast

      2306 VIDEO
    • Hi Tom

      Der Fehler der Frühverstellung kann schon vom Versteller selber herkommen. Ist das ein Originalteil? Sind die Kabel und der Stecker i.o.? Wenn ja, mach mal eine Stellglieddiagnose und schau ob das Magnetventil sauber angesteuert wird. Im Versteller selber ist ein Sieb verbaut welches sich gerne in Einzelteile auflöst und so den Steuerkolben blockiert. Das könntest auch mal das Magnetventil abschrauben und durch bewegen des Kolbens feststellen, ob der hakt.
      Weiter könnte auch ein zu geringer Oeldruck für den Fehler verantwortlich sein. Stichwort zugesetztes Oelsieb.
      Was den schlechten Kaltstart anbelangt, lese mal bei kaltem Motor die Werte des Doppeltemperaturgebers G62 im Motorsteuergerät und im Kombiinstrument aus. Die sollten identisch sein.

      Grüsse Roger
    • Hallo Tom

      Der Fehler ist mir bekannt, hatten wir auch schon beim S3 AMK Motor. Zuerst vorsorglich den Schnorchel der Ölpumpe ersetzt um Fehler in der Ölversorgung auszuschliessen. Schadet ja eh nie beim 1.8T...

      Fehler danach noch vorhanden. NW-Versteller kostet neu 800 Stutz. Gibt Nachbauten für etwa 200 Stutz inkl. Kette und VDD. Bin zwar kein Fan davon, aber bis jetzt funkionierts einwandfrei.

      Ich würde den Versteller ersetzen, zu 99% ist danach Ruhe.

      Edit: Wegen Kaltstart wäre der G62 der Klassiker. Kostet nicht viel und ist quasi Servicematerial bei den 1.8Ts.

      Was aber auch immer mehr kommt in letzter Zeit sind defekte G28 Motordrehzahlfühler. Dann springt er aber zeitweise gar nicht an, setzt aber meistens einen Fehler. Ist oft auch temperaturabhängig mit dem G28.
    • Hallo

      Vielen Dank für die Antworten.

      Der Nockenwellenspanner ist original. Via Stellglieddiagnose klickt er wie er soll.

      Die Ölversorgung hatte ich ebenfalls noch im Kopf. Beim A4 kotzt es mich aber wirklich an, die Ölwanne einfach mal runter zu nehmen. Allerdings tendiere ich einfach weniger in die Richtung, da noch nie Öllampe kam (hatte ich schon bei einem A4, der ist aber trotzdem angesprungen). Ebenfalls hatte er nie Longlife Öl drin und der Spanner rasselt nix wenn der Motor anspringt. Ist ja sonst auch noch so ein Indiz oder nicht?

      Den G62 habe ich, wie bei jedem 1.8T den ich kaufe, zusammen mit LMM, Zündspulen und Schubumluftventil einfach mal gewechselt. Ich könnte den nochmal auslesen und schauen, ob der eventuell schon ab neu Fehlerhaft war/ist. Danke.

      Merci für den Tipp mit dem G28 behalte ich im Auge.

      Mfg Tom
      swiss_car_enthusiast

      2306 VIDEO
    • Hi Tom

      Beim nochmaligen durchlesen des Threads, machte mich Deine Aussage betreffend der Stellungen der Nockenwellen, etwas stutzig. Die Markierung der Auslasswelle sollte etwas nach links stehen und die Einlasswelle sollte genau passen.

      Bevor Du die Oelwanne runter nimmst könnte man eine Oeldruckmessung machen. Der kann noch in der Toleranz sein ohne dass die Lampe angeht aber zu gering um den Versteller genug anzusteuern.
      Ein Kettenrasseln muss nicht zwingend ein Indiz dafür sein. Das kann auch von einer gelängten Kette, einem ausgeleierten Versteller und eines rausgefallenes Oelrückhalteventil kommen.

      Ist der G62 ist ebenfalls ein Originalteil?

      Prüfe ebenfalls noch den Ansauglufttemperatursensor auf plausible Werte.

      Was den G28 betrifft hänge mal das VCDS dran, wähle das Drehzahlsignal und schau ob während des Sartens überhaupt ein Drehzahlsignal kommt. Bei dem bin bin ich mir nicht zu 100% sicher ob das geht, weil noch nie versucht, würde mich aber über ein Feedback freuen.

      Gruss Roger
    • Hi

      Also erst mal es ist nun wieder der Fehler drin; Nockenwellenfrühverstellung, soll nicht erreicht

      Also die Auslasswelle ist ja direkt mit dem Nockenwellenrad/Zahnriemen verbunden. Diese Markierung kann ja eigentlich gar nicht daneben sein. Und wie gesagt, die Einlasswelle ist etwas Früh, also leicht verschoben.

      Den G62 habe ich original genommen. Habe grad überprüft Messwerte passen. Ansauglufttemperatur war ebenfalls plausibel (im Stand). G28 kann ich nur im Leerlauf überprüfen da die Verbindung während des Startens kurz abreisst.

      Ich kann mir den Öldruck nicht so vorstellen, weil ja Früh/oder Spätverstellung soll nicht erreicht wird. Und bei zu geringem Öldruck ist zumindest eines der Beiden sicher erfüllt. Aber ich werd mal schauen ob ich ein Manometer besorgen kann und dann messen, so wäre ich auf Nummer sicher.

      Danke für die Tipps. Gruss Tom
      swiss_car_enthusiast

      2306 VIDEO
    • Hi

      Das ist schon richtig aber stand die Kurbelwelle genau auf der Markierung? Das ist ja massgebend.

      Was den G62 betrifft ist jetzt die Frage ob der tatsächlich im ersten Moment kein Signal abgab oder einfach die Batteriespannung kurzfristig zu gering war und so die Werte nicht ans VCDS weiter gab. Das würde ich nochmals testen aber mit einer zweiten Batterie dran.

      Du schreibst aber es sei der Fehler mit der Frühverstellung drin und genau für das wird der Oeldruck gebraucht. Der muss erst den ganzen Widerstand des Verstellers und der Nockenwelle überwinden bevor die eigentliche Verstellung beginnt. Bei der Spätverstellung hilft dieser Widerstand die Nockenwelle zurück zu drehen.

      Gruss Roger
    • Hi

      Ja Kurbelwelle stand auf der Markierung, Nockenwellenrad hat gestimmt, ebenfalls eben die Markierung bei der Auslassnockenwelle.

      Also ich wollte auch schon mal was auslesen während des Startvorgangs aber das geht nicht. Der Can oder Gateway schickt das Signal nicht während des Startens. Ich denke aber G62 sollte ja im Fehlerspeicher sein. Und vor allem nicht für den Fehler Nockenwellenverstellung verantwortlich sein.

      Also ich habe heute den Öldruck gemessen.

      Motor kalt (bei diesem Wetter 30°) = 4 Bar im Leerlauf

      Motoröl über 80° = 1.6 Bar im Stand, 4 Bar bei 2000 u/min

      Also Öldruck bestens so weit wie ich das sehe. Möglicherweise nun doch Nockenwellenversteller...

      Gruss Tom
      swiss_car_enthusiast

      2306 VIDEO
    • Hi

      Ok aber eben die Markierung der Auslassnockenwelle muss leicht nach links versetzt sein. Leider kann ich das Bild nicht hochladen. :(

      Danke dür die Info mit dem G28. Der sollte im Speicher sein ist es aber leider nicht immer.

      Der Oeldruck passt so.

      Ja, dann würde ich auch auf den Versteller tippen aber ich würde vorher noch das Magnetventil abschrauben und schauen ob der Steuerkolben sich leicht bewegen lässt. Kennzeichne die Schrauben voher auf 12 Uhr damit Du die danach nicht zu fest anziehst.

      Grüsse Roger
    • Hi

      Danke nochmal für deine engagierte Hilfe.

      Wegen der Markierung mache ich mir gar kein Kopf. Es kann nicht sein, dass die Markierung von der Auslasswelle nicht stimmt. Sowohl Nockenwellenrad wie auch Kettenrad sind starr auf der Welle. So lassen sich die Steuerzeiten leider nicht haargenau einstellen, so ein Viertelzahn daneben kann es leider geben. Allerdings kann auch nichts verschoben sein.

      Hat eigentlich Jemand Erfahrungen mit den Nockenversteller aus dem Zubehör? Die 700.- oder was der Originale kostet ist ja wirklich absolut lächerlich und an Dreistigkeit nicht zu überbieten was den Preis betrifft.
      Leider gibt es da unzählige Hersteller für so einen Nockenversteller.

      Gibt sogar einen von Gates, ist ja sonst ne gute Marke;

      Gates VVS143

      Allerdings traue ich dem Zeug irgendwie nicht recht... gibt es da Erfahrungen?

      Gruss Tom
      swiss_car_enthusiast

      2306 VIDEO
    • Hi Tom

      aber gerne doch.

      Wenn wir die Natelnummern austauschen könnte ich Dir ein Bild schicken. Geht das irgendwie per PN?

      Ich hätte noch einen Noname, allerdings ohne Magnetventil vom AVJ-Motor, rumliegen. Ich habe aber keine Ahnung ob der passen würde.
      Bei Interesse schaue ich mal danach.

      Im A-Freunde Forum gab es gute und schlechte Erfahrungen mit Noname Produkten...

      Grüsse Roger
    • Ja das stimmt nur kann ich Dir den keineswegs empfehlen, schon das schlecht kopierte Audilogo lässt auf eine Billigkopie aus Fernost schliessen. Da hätte ich ein schlechtes Gewissen Dir den anzudrehen. ;)

      Ich hatte den nur gekauft weil mein Magnetventil das Zeitliche gesegnet hat und nirgends ein solches aufzutreiben war. Inzwischen wäre ich fündig geworden...

      Deine Zweifel hätte ich auch aber vielleicht meldet sich noch jemand der Erfahrung mit dem Teil hat.

      Grüsse