Beiträge von -Tom-

    Hallo


    Habe mich etwas falsch ausgedrückt. Der Corrado G60 hatte meistens kein EDS. Die meisten Corrado VR6 hatten EDS ausser die ganz frühen. Du brauchst daher einen entsprechenden ABS Block.


    Grüsse

    Hi


    Ist die Frage überhaupt ernst gemeint?


    Mal im ernst, so ein Step auf RS4 Lader kostet ja auch schon ein bisschen was. Motor raus, RS4 Lader ran, Druckrohre nach Turbo vom RS4. Kosten der Teile sind da schon um die CHF 3000.- ohne Arbeit. Ladeluftkühler sollte auch noch gemacht werden, wären wir bei 5000.- ohne Arbeit. Kupplung eventuell muss auch noch etwas stärker dann sind wir bei 6000.-. Abgasanlage muss auch was anderes rein falls noch nicht vorhanden.
    Abstimmung kostet dann auch noch ein 1000er und wir landen irgendwo bei 360 - 370PS, geht dann aber schon sehr gut das Ding.


    Um auf 800PS zu kommen machst Du alles neu was es neu zu machen gibt. Pleuellager, Pleuel, Kolben, Turbo, komplette Verrohrung, LLKs, Düsen, Kraftstoffpumpe, Schwungrad, Kupplung, Katalysatoren, Abgasanlage etc...

    Plus sehr hohe Folgekosten von allem was dann nicht hält. Wie oben erwähnt, eine MFK wird das Ding dann auch nie mehr bekommen. Selbst wenn man das als eigenes Projekt machen kann werden die Teile schon mal 15'000.- verschlingen.


    Grüsse

    Ich war mal bei Dynoteam im Teuffenthal. Das Messergebnis fand ich ziemlich plausibel. Die kommen auch ab und zu an Treffen, wobei dies dieses Jahr eher Flach ausfällt.

    Ein Sportkat wirkt schon positiv aus. Zum einen spricht der Lader besser an, zum anderen ist der Haltedruck meist etwas höher. Oft möchte die Software gern mehr, aber durch den Staudruck im Kat ist das dann nicht möglich.


    Mit dem Sportkat kann er diesen dann eher halten. So hast Du automatisch mehr Leistung. Mit Abstimmen kannst Du vermutlich nichts mehr holen, da die APR wie gesagt onehin fast immer zu scharf programmiert ist.

    Hi


    Also generell hättest Du mit HJS Downpipe und 200 Zeller Kat etwas mehr potential. Ein anständiger Tuner könnte das Auto also etwas besser abstimmen und noch ein paar PS mehr rauskitzeln.


    Da Du allerdings APR drauf hast und die eh nur Standard Datensätze draufjubeln, brauchst Du damit nicht nochmals zu APR zu fahren. Die holen Dir nix mehr raus, bzw. Deine Software wird eh schon zu scharf programmiert sein.


    PS: Immer schön Fehlerspeicher auslesen und ernst nehmen was da drin steht. APR deaktiviert mit ihrer tollen Software für die meisten Fehler die Motorkontrollleuchte.


    Mfg Tom

    Hi


    Für mich klingt das nicht abwägig. Die ganze Seitenwindkorrektur etc.. funktioniert ja so.


    Hast Du schon mit der Grundeinstellung Lenkwinkelsensor probiert?


    Beim Golf 7 ist das Stg. 44 > Login 40168 > Anpassungskanal für Lenkwinkelsensor > Start


    Dann losfahren, komplett nach links und komplett nach rechts einlenken, dann wieder gerade. Nicht über 20kmh


    Wenn es dann nicht klappt mit 0° musst Du halt die Spur einstellen. Da sich der Sturz bei Tieferlegung ins negative verändert und sich der nicht korrigieren lässt, habe ich jeweils +10' (+20' Gesamtspur) bei Normaler Tieferlegung und bei wirklich tief +15' (+30' Gesamtspur) eingestellt und gute Erfahrungen gemacht, was der Reifenverschleiss betrifft.
    Dann könntest Du auch gleich die Lenkung korrigieren.


    Als Anmerkung; Lenkrad umstecken ist generell schon bei älteren Fahrzeugen verboten, da die ein gerades Lenkrad immer die Lenkungsmitte darstellen soll. Mangels sofort merkbarer Konsequenzen wurde und wird aber immer wieder bequemerweise das Lenkrad umgesteckt.

    Bei neueren Fahrzeugen mit Sensoren, elektromechanischer Lenkungen und der Wickelfeder vom Airbag ist das aber Verboten.


    Grüsse

    Natürlich, der Kumpel hatte die auch drauf. Ist schon nicht mit Billigtuning zu vergleichen. Das Problem ist aber schon, dass Du eben erst Nahe rangehen musst bis der Unterschied erkennbar wird... Aber ich will Dir die Dinger nicht madig reden ^^

    Nun ja Distanzscheiben braucht es schon, damit die Räder bündig stehen. Was aber besser gefällt ist die andere Sache. Ich bin nicht grosser Fan von Distanzscheiben. Zum einen hängen die Dinger dann immer fest, die Schrauben werden lang etc etc...
    Sieht halt schon geil aus von vorne und hinten, wenn das Auto breit daher kommt weil die Räder aussen stehen. Dafür hat man von der Seite wieder einen Nachteil weil er optisch höher aussieht....


    .. kein einfaches abwägen ^^^^

    Carbon BBS Nabendeckel (oder BMW) wäre eventuell noch cool und würde zu deinen Endrohren dann passen.

    Aber nochmals, einfach geile Karre :thumbsup:

    Radnabe bis Kotflügel zu messen ist doch eh ein Witz. Wer garantiert dass die Flügel identisch sind? Paar mm Abweichung sind doch immer vorhanden.


    Ne ein Witz ist das sicher nicht. Die Höhe der Kante der Kotflügel wird beidseitig relativ identisch sein, bei den Seitenwänden hinten sowieso. Man könnte beispielsweise auf das Chassis nachmessen um dies zu überprüfen...

    … aber mal ehrlich, tiefergelegt habe ich schon unzählige Autos. Selbst mit normalem Sportfahrwerk waren die meist gleich hoch links und rechts, eventuell 2-3 Unterschied. Mit Gewindefahrwerk habe ich immer auf die Kotflügelkante eingestellt, da dies ein wirklich schönes und Referenzmass bildet. Dies war auch noch nie ein Problem, weder Fahrtechnisch noch sonst was.


    Wenn schon müsste er nicht gerade ziehen, wenn die Höhe eben nicht gleich ist. Aber mit dem Gewinde gleichst Du die ungleiche Gewichtsverteilung ja eben aus.


    Warum dies grad bei einem relativ aktuellen Fahrzeug ein Problem darstellt ist dann schon eher Suspekt. Und vor allem erst seit Du die Federbeine und den Stabi ersetzt hast...

    Dein M3 sieht wirklich sehr gut aus! Die Auspuffanlage ist ehrlich gesagt nicht mein Geschmack. Früher gab es beim Tuning Store um die Ecke so Carbonendrohre zum dran schrauben... Deine Auspuffanlage erinnert mich leider sehr an diese Dinger.


    Tolles Auto!!! :thumbup::thumbup:

    Ich habe die Federbeine nun so eingestellt dass beide gleich viel Restgewinde haben. Somit sollte auch nach dem Quertausch das Fahrzeug links wie rechts gleich tief sein.


    Also entweder stehe ich jetzt voll auf dem Schlauch oder ich habe etwas falsch verstanden;


    Du hast ja geschrieben, dass das Fahrzeug links/rechts nicht die gleiche Höhe hat, wenn Du dasselbe Restgewinde einstellst. Dann wäre das Auto aber nicht gleich tief, wenn Du das Federbein quer tauscht.


    Bsp: Wenn das Fahrzeug bei gleich viel Restgewinde links 2cm tiefer ist als rechts, dann müsste er dann rechts 2cm tiefer sein wenn Du die Federbeine tauscht und der Fehler beim Federbein liegt. Wenn er trotz Quertausch immer noch links tiefer ist, dann wäre der Fehler Fahrzeugseitig zu suchen.


    An sich wäre es ja nicht so speziell, wenn nicht das Fahrverhalten darunter leiden würde, was ich ja schon sehr merkwürdig finde. Hast Du schon mal geschaut, ob die Höhe hinten links/rechts stimmt, weil sich dies ja Diagonal übertragen würde?

    Heute nach Feierabend den Octi auf den Lift genommen und beide Federbeine wieder raus. Alles war richtig verbaut, Federbeine inkl. allen Massen und Einstellungen exakt gleich. Auch die Aufnahmen für die Koppelstangen auf der gleichen Höhe.


    Habe nun die Federbeine links und rechts vertauscht montiert. Wenns an einem Federbein liegen würde müsste er jetzt ja nach links ziehen. Zieht aber immer noch nach rechts!


    Ich denke nach wie vor dass es am Stabi liegt. Irgendwie passt da die Kombination nicht. Muss mal überlegen was ich basteln kann damit auch rechts die Koppelstange von vorne durchs Federbein gesteckt wird...


    Wirklich tolle Arbeit, schade hat es zu keinem Ergebnis geführt!


    Wie ist es denn jetzt mit der Höhe, Du hast ja geschrieben, wenn Du auf beiden Seiten gleich viel Restgewinde einstellst, hast Du eine Höhendifferenz. Du hast ja die Höhe korrigiert, so das er gleich dasteht. Hast Du als Du das Federbein von der einen Seite auf die andere genommen hast, die Gewindeeinstellung geändert? Oder ist die Höhe jetzt genau gleich geblieben?

    Wenn ja wäre doch möglich, dass eine falsche Feder verbaut ist, Vorspannfeder oder Hauptfeder. Zu schwach oder zu stark. Stimmen die Nummern auf den Federn? Sehen diese gleich aus?
    Hast Du die alten Federbeine noch? Wie ist da das Restgewinde verglichen mit den alten Federbeinen? Wäre ja möglich, dass Du bei beiden alten Federbeinen praktisch dasselbe Restgewinde hast, wie bei einem neuen. Bei dem wo es dann stark abweicht dürfte was nicht stimmen.


    Grüsse

    Hi


    Aber irgendwie kommt mir das Ganze auch wieder komisch vor...


    Ist es denn nicht möglich, dass Du die Koppelstangen falsch eingebaut hast, d.h. von der falschen Seite eingeführt? Oder dass die eine Aufnahme beim Gewinde einer anderen Höhe angebracht ist?


    Weil es ist doch unmöglich, dass der Stabilisator bei dieser Tiefe ein Problem haben soll. Weil das Teil ist ja gerade, wenn die Koppelstangen auf der selben Höhe montiert ist sind, darf sich der Stabilisator gar nicht verspannen. Wenn das Auto z.B. die drei Zentimeter einfedern würde, was das Fahrzeug tiefer ist, würde es hier ja dann auch zu einem Problem kommen. Und das darf/kann nicht sein.


    Also überprüf doch nochmals ob alles richtig eingebaut wurde.


    Grüsse

    Du kannst Dich schon verlassen, dass Du anständige Software bekommst. Leistung was es so zu holen gibt, aber eben alles im gesunden Rahmen. War schon x-mal bei ihm wie Du ja gelesen hast. Daher die Software ist top und sticht wirklich aus dem raus was man sonst so angeboten bekommt.


    Lediglich vorgängige Hardwareprobleme sind bei neueren Autos häufig der Fall. Schlechte Kupplungen, Hochdruckpumpen etc...


    Grüsse

    Ja das ist so... er weiss wo die Grenzen liegen. Je nach Getriebe wird auch dessen Software noch angepasst. Grad bei den TDI wäre vom Motor her mehr Drehmoment/Leistung möglich, als das Getriebe zulässt.


    Ich denke lohnen wird sich das auf alle Fälle. Grüsse