Beiträge von S6C4

    Aktueller Stand ist, dass es nun ziemlich gut ist. Nach dem Quertausch der Federbeine habe ich das Fahrwerk nochmals penibel in der Höhe eingestellt, VA sowie HA. War zwar vorher schon ok, aber paar mm gehen immer.


    Dann kamen die ganzen Spielereien mit dem Lenkwinkelsensor. Ich habe sogar extra ne Erwin-Lizenz für den Odistester gelöst um es nicht nur über VCDS zu probieren. Gebracht hat es nichts, aber Versuch macht Kluch :-)


    Danach zum gefühlt 1000sten mal auf den LG Lift und alle Werte geprüft. An der VA habe ich dann extra noch etwas mehr Vorspur eingestellt. Probefahrt danach war zum ersten mal Vielversprechend. Nun sind die Sommerräder drauf und auch da passt es ganz gut.


    Ich verstehe diverse Sachen noch immer nicht. Z.B. hatte ich bei 2 Messungen vorne rechts zu viel negativen Sturz. Bei den anderen Messungen wars ok. Und das obwohl zwischen den Messungen nichts am Sturz verstellt worden war, da das schlicht und einfach nicht möglich ist. Zumindest nicht im Masse von 1° pro Seite.


    Irgendwie tendiere ich noch etwas auf eine Fehlfunktion des LG-Systems, obwohl dieses top modern und neu ist. Eine andere Erklärung habe ich nicht.


    Irgendwann werde ich dann wieder eine originale, nicht gekürzte, Koppelstange VL einbauen. Mal schauen obs dann wieder von vorne losgeht.

    Hallo Tom


    Ich habe den Lenkwinkelsensor schon mehrmals mit VCDS sowie auch mit ODIS angepasst. Die Anpassung funktioniert immer einwandfrei. Jedoch habe ich im VCDS bei der Anpassung im Kanal 60 immer diese Differenz von 3 bis 4°.

    Ich werde das Fahrzeug heute Abend auf den LG-Lift nehmen und versuchen diese Differenz von 3 bis 4° auszugleichen über verstellen der Spurstangen, denke aber nicht dass das möglich ist. Versuch macht kluch...


    Ansonsten werde ich einfach mehr Vorspur einstellen und schauen wie es sich verhält.


    Wie stellst du die Hinterachse ein bei tiefergelegten Autos? Auch etwa +10' Gesamtspur Hinterachse?

    Nun ja, alles andere kann ich ja praktisch ausschliessen. Ich habe die Federbein vorne von links nach rechts getauscht, keine Änderung. Ich bin ohne Stabi vorne gefahren, das heisst beide Koppelstangen abgehängt, keine Änderung. LG mehrmals eingestellt auf perfekte Solldaten VA und HA. Keine Änderung.


    Irgendwas muss sein, und das ist im Moment die einzige Anomalie die ich erkennen kann.


    Wie stellt Ihr die tiefergelegten Fahrzeuge ein. Ich würde mal versuchen an der VA etwas mehr Vorspur zu geben. Werksmässig sollten es 5' +/- 5' sein. Auf wieviel soll ich einstellen? +15' pro Seite VA? Also +30' Gesamtspur VA?

    So abwegig klingt das für mich nicht, wir werden sehen...


    Denkst du nicht dass es plausibel ist dass die elektronische Lenkung immer versucht auszumitten? Deshalb der Zug nach rechts...

    Ich bin der Lösung auf der Spur...


    Wenn das Lenkrad gerade steht, zeigt der Lenkwinkelsensor nicht 0 grad, sondern etwa 3 grad an. Ich muss das Lenkrad etwas nach rechts drehen um die 0 grad des Sensors zu erreichen.

    Meine Schlussfolgerung daraus: Die Lenkung versucht während der Fahrt die 0 grad Stellung zu erreichen, somit zieht das Fahrzeug immer leicht nach rechts. Habe schon mit VCDS versucht den Sensor neu zu kalibrieren, hat aber bis jetzt keinen Erfolg gebracht. Muss wohl mal den odis Tester anschliessen.


    Kann man überhaupt den Nullpunkt der Lenkung neu setzen bzw. anlernen? Also eben nur elektronisch für den G85, mechanisch natürlich nicht...

    Ja bei gleicher Restgewindeeinstellung ist das Fahrzeug rechts etwas höher. Sowie an der Vorder- wie auch an der Hinterachse. Das scheint aber normal zu sein laut Internetrecherche...


    Radnabe bis Kotflügel zu messen ist doch eh ein Witz. Wer garantiert dass die Flügel identisch sind? Paar mm Abweichung sind doch immer vorhanden.


    Zudem müsste er dann ja nach links ziehen wenn er links tiefer ist. Das Ganze ist etwas suspekt! Deshalb kämpfe ich auch schon so lange damit.

    Ich habe die Federbeine nun so eingestellt dass beide gleich viel Restgewinde haben. Somit sollte auch nach dem Quertausch das Fahrzeug links wie rechts gleich tief sein.


    Federn kann ich ausschliessen. Vorspannfedern hat es nicht. Und die grossen Federn wurden nicht ersetzt. Und vorher wars ja gut...


    Stabi werde ich nicht umbauen zum testen. Dafür muss der Aggregateträger runter. Aber evtl. werde ich einfach beide Koppelstangen ausbauen zum testen. Hat ja den selben Effekt.

    Heute nach Feierabend den Octi auf den Lift genommen und beide Federbeine wieder raus. Alles war richtig verbaut, Federbeine inkl. allen Massen und Einstellungen exakt gleich. Auch die Aufnahmen für die Koppelstangen auf der gleichen Höhe.


    Habe nun die Federbeine links und rechts vertauscht montiert. Wenns an einem Federbein liegen würde müsste er jetzt ja nach links ziehen. Zieht aber immer noch nach rechts!


    Ich denke nach wie vor dass es am Stabi liegt. Irgendwie passt da die Kombination nicht. Muss mal überlegen was ich basteln kann damit auch rechts die Koppelstange von vorne durchs Federbein gesteckt wird...

    Die Koppelstangen werden bei diesen Fahrzeugen ja per se schon falsch eingebaut! Links und rechts die gleiche Teilenummer. Eine Seite wird dann von vorne, die andere von hinten durchs Federbein gesteckt.


    Ansonsten konnte ich nichts erkennen was falsch sein könnte. Werde es aber nochmals prüfen.

    Ich denke ich habe die Ursache heute gefunden...


    Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich habe mich immer auf die Lenkgeometrie konzentriert, diese habe ich mittlerweile 4x eingestellt. Jeweils nur mit minimaler Besserung. Heute habe ich das Fahrzeug mal aufgebockt und die Achsen geprüft. Da ist mir aufgefallen dass sich die Vorderachse immer automatisch nach rechts einschlägt! Spiel ist nirgendwo vorhanden, was kann es also sonst sein? Mal die Koppelstangen abgehängt und siehe da, die Räder stehen wieder mittig. Wohlgemerkt alles auf dem Lift, die Räder also in der Luft.

    Nun, sobald ich die linke Koppelstange wieder montiere übt diese einen Druck aus und lässt die Lenkung nach rechts einschlagen.


    Ich habe ja gleichzeitig mit den neuen Federbeinen vorne auch H&R Stabis verbaut. Wie es scheint harmoniert der aktuell nicht so perfekt mit der Tiefe des Fahrwerks.


    Ich denke die Lösung sind verstellbare Koppelstangen. Hat jemand Erfahrungen damit? Ich halte es grundsätzlich für Gebastel, aber was soll ich sonst tun...


    Was ist empfehlenswert?

    - Räder kann ich ausschliessen, da es vor dem Umbau ja i.O. war.

    - Keine Distanzscheiben drin, nur H&R Stabis.

    - Felgenschlagkomp wird automatisch gemacht / verlangt vom LG-Gerät.


    Werde wenn ich Zeit habe vorne rechts nochmals zerlegen und prüfen.

    Ja genau, eins zu eins durch die selben Federbeine ersetzt. Federn umgebaut und Gewindeeinstellungen übernommen...


    Ich denke langsam es liegt am LG-Gerät selber oder an dem ders bedient. Dass er nur wegen dem Sturz vorne rechts zur Seite zieht halte ich für unwahrscheinlich.

    Es handelt sich um einen 2012er Octavia RS Kombi.


    Ja so habe ich das bis jetzt auch immer gemacht. Hatte nie Probleme damit. Man kauft ja genau deswegen ein Gewindefahrwerk um das ausgleichen zu können.

    Nun ist aber definitiv der Wurm drin! Ich dreh am Rad!!!

    Hallo zusammen


    Ich brauche Tips wie die Spezis hier ihre Gewindefahrwerke einstellen. Ich habe an meiner Perle die vorderen Gewindefederbeine ersetzt, seit da an stimmt nichts mehr...


    Es beginnt ja schon damit dass wenn man beide Federbeine auf die gleiche Höhe einstellt, also sprich das Restgewinde, das Fahrzeug unterschiedlich hoch ist. Natürlich sind die Radlasten unterschiedlich, aber sooooo unterschiedlich auch wieder nicht. Wenn man dann aber dss Fahrzeug optisch auf die gleiche Höhe stellt, stimmt das Fahrverhalten nicht.


    Das Fahrzeug zieht leicht nach rechts, Lenkgeo wurde schon mehrmals durchgeführt mit einem modernen Beissbarth Gerät. Alle Werte i.O., ausser Sturz vorne rechts ca. 50 min zu negativ. Den Achsträger kann ich aber nicht weiter einmitten, da er auf Anschlag ist!


    Als nächstes werde ich wohl die Löcher im Querlenker wo der Kugelbolzen montiert wird auf Längslöcher umbearbeiten, dann könnte ich den Sturz leicht verändern.


    Wie stellt ihr eure Fahrwerke ein? Nach Restgewinde überall identisch, egal wenns optisch schräg ist. Oder nach Höhe Radmitte zu Kotflügel bzw. Boden zu Kotflügel? Radlasteinstellung wäre dss nonplusultra, aber wohl to much!


    Kennt jemand eine Spezialisten für Fahrwerke in CH? Ich habe ehrlich gesagt weder die Zeit noch die Lust dazu mich weiter damit rumzuärgern...


    Danke für Infos.

    Meine Prognose: Vergiss die Kulanz. Keine Chance. Wenn du ihn von Privat gekauft hast und nicht alle Service in der gleichen Garage gemacht hast ist die Chance annähernd null!


    Ich frage mich immer, wie man solche hochpreisigen Fahrzeuge ohne Garantie kaufen kann. Wenigstens eine Q1 Baugruppengarantie hätte den Schaden abgedeckt!


    Wurde der Motor endoskopiert? Nicht dass er nur Verkokungen hat und ein Einlassventil nicht mehr richtig schliesst...

    Wie schon erwähnt ist der unrunde Leerlauf bei Kaltstart normal, so wird der Kat und die Lambdasonde vorgeheizt. Ansonsten sind die Abgaswerte nicht zu schaffen.


    EPC Fehler auslesen, könnte ggf. ein klemmendes Wastegate-Gestänge sein.

    Ich habe ein Columbus "alte Version", also analog zum RNS-510. Kennst du eine gute Lösung um DAB+ nachzurüsten? Von Kufatec gibt es was, aber dann muss man das Media-in opfern. Das möchte ich nicht da ich immer ab ipod Musik höre...