Beiträge von Gaston

    Hi Mischu

    Vor Toms Tipp, stelle die Stauscheibe so ein, dass ďie Kante der Stauscheibe mit der Kante des Trichters bündig steht. Das gibt dann ein gutes Ansprechverhalten. Hänge die KGE ab.

    Wenn der Motor einmal läuft, kannst Du mit der Co Schraube einmal in Richtung Fett drehen, bis die Drehzahl abfällt und danach wieder in Richtung Mager ebenfalls bis die Drehzahl abfällt. Merke Dir beide Stellungen und nimm den Mittelwert. Eventuell musst Du dann die Leerlaufschraube verstellen, so dass der Motor die richtige Leerlaufdrehzahl hat. Ggf. das Ganze nochmals wiederholen. Passt das dann soweit drehst Du nochmals in Richtung Mager aber nur soviel bis die Drehzahl gerade zu sinken beginnt. So bist Du sicher nicht weit von den vorgeschriebenen Werten entfernt. Vorausetzung ist natürlich, dass die Peripherie des Motors stimmt.

    Grüsse Gaston

    Hi
    warum investierst Du nicht noch etwas mehr und baust Dir das FiS-Control ein? Damit wäre das Einbauproblem behoben und es werden Dir X Werte gleich im Tacho angezeigt.


    Grüsse Gaston

    Ja das stimmt nur kann ich Dir den keineswegs empfehlen, schon das schlecht kopierte Audilogo lässt auf eine Billigkopie aus Fernost schliessen. Da hätte ich ein schlechtes Gewissen Dir den anzudrehen. ;-)


    Ich hatte den nur gekauft weil mein Magnetventil das Zeitliche gesegnet hat und nirgends ein solches aufzutreiben war. Inzwischen wäre ich fündig geworden...


    Deine Zweifel hätte ich auch aber vielleicht meldet sich noch jemand der Erfahrung mit dem Teil hat.


    Grüsse

    Hi Tom


    aber gerne doch.


    Wenn wir die Natelnummern austauschen könnte ich Dir ein Bild schicken. Geht das irgendwie per PN?


    Ich hätte noch einen Noname, allerdings ohne Magnetventil vom AVJ-Motor, rumliegen. Ich habe aber keine Ahnung ob der passen würde.
    Bei Interesse schaue ich mal danach.


    Im A-Freunde Forum gab es gute und schlechte Erfahrungen mit Noname Produkten...


    Grüsse Roger

    Hi


    Ok aber eben die Markierung der Auslassnockenwelle muss leicht nach links versetzt sein. Leider kann ich das Bild nicht hochladen. :-(


    Danke dür die Info mit dem G28. Der sollte im Speicher sein ist es aber leider nicht immer.


    Der Oeldruck passt so.


    Ja, dann würde ich auch auf den Versteller tippen aber ich würde vorher noch das Magnetventil abschrauben und schauen ob der Steuerkolben sich leicht bewegen lässt. Kennzeichne die Schrauben voher auf 12 Uhr damit Du die danach nicht zu fest anziehst.


    Grüsse Roger

    Hi


    Das ist schon richtig aber stand die Kurbelwelle genau auf der Markierung? Das ist ja massgebend.


    Was den G62 betrifft ist jetzt die Frage ob der tatsächlich im ersten Moment kein Signal abgab oder einfach die Batteriespannung kurzfristig zu gering war und so die Werte nicht ans VCDS weiter gab. Das würde ich nochmals testen aber mit einer zweiten Batterie dran.


    Du schreibst aber es sei der Fehler mit der Frühverstellung drin und genau für das wird der Oeldruck gebraucht. Der muss erst den ganzen Widerstand des Verstellers und der Nockenwelle überwinden bevor die eigentliche Verstellung beginnt. Bei der Spätverstellung hilft dieser Widerstand die Nockenwelle zurück zu drehen.


    Gruss Roger

    Hi Tom


    Beim nochmaligen durchlesen des Threads, machte mich Deine Aussage betreffend der Stellungen der Nockenwellen, etwas stutzig. Die Markierung der Auslasswelle sollte etwas nach links stehen und die Einlasswelle sollte genau passen.


    Bevor Du die Oelwanne runter nimmst könnte man eine Oeldruckmessung machen. Der kann noch in der Toleranz sein ohne dass die Lampe angeht aber zu gering um den Versteller genug anzusteuern.
    Ein Kettenrasseln muss nicht zwingend ein Indiz dafür sein. Das kann auch von einer gelängten Kette, einem ausgeleierten Versteller und eines rausgefallenes Oelrückhalteventil kommen.


    Ist der G62 ist ebenfalls ein Originalteil?


    Prüfe ebenfalls noch den Ansauglufttemperatursensor auf plausible Werte.


    Was den G28 betrifft hänge mal das VCDS dran, wähle das Drehzahlsignal und schau ob während des Sartens überhaupt ein Drehzahlsignal kommt. Bei dem bin bin ich mir nicht zu 100% sicher ob das geht, weil noch nie versucht, würde mich aber über ein Feedback freuen.


    Gruss Roger

    Hi Tom


    Der Fehler der Frühverstellung kann schon vom Versteller selber herkommen. Ist das ein Originalteil? Sind die Kabel und der Stecker i.o.? Wenn ja, mach mal eine Stellglieddiagnose und schau ob das Magnetventil sauber angesteuert wird. Im Versteller selber ist ein Sieb verbaut welches sich gerne in Einzelteile auflöst und so den Steuerkolben blockiert. Das könntest auch mal das Magnetventil abschrauben und durch bewegen des Kolbens feststellen, ob der hakt.
    Weiter könnte auch ein zu geringer Oeldruck für den Fehler verantwortlich sein. Stichwort zugesetztes Oelsieb.
    Was den schlechten Kaltstart anbelangt, lese mal bei kaltem Motor die Werte des Doppeltemperaturgebers G62 im Motorsteuergerät und im Kombiinstrument aus. Die sollten identisch sein.


    Grüsse Roger

    Verwende ein vollsynthetisches Getrieboel. Die von S6C4 angesprochenen Lagerbuchsen und die restlichen beweglichen Teile der Schaltung kannst Du auch mal schmieren.