Golf 2 - Gewindefahrwerk

  • Hallo Zusammen

    Bin stolzer Besitzer eines 87er Golf 2 Gti 16V mit PL Motor. Er hat original die kleinen Stossstangen und Kotflügel.


    Da das Fahrwerk bereits älter ist möchte ich ein neues einbauen. Es ist mir allgemein etwas zu weich, das heisst das Auto geht ziemlich in Schieflage in Kurven. Ausserdem macht es teilweise komische Geräusche beim ein- und ausfedern.


    Bei der Gelegenheit möchte ich auch etwas für die Optik machen. Ich würde gerne ein Gewindefahrwerk einbauen und ihn wenige cm tieferlegen. Dazu möchte ich nicht die Felgen wechseln und meine 15" Ronal Turbo behalten. Es muss nicht das teuerste und hochwertigste Fahrwerk sein. Ich fahre das Auto nur im Sommer als Daily, auf die Renstrecke oder so will ich damit nicht. Das heisst ich bin an einem preiswerten Fahrwerk mit sportlicher Strassendynamik interessiert.


    Hat jemand Erfahrungsberichte, Kaufempfehlungen sowie Tipps zum Einbau etc. In der Schweiz?


    Vielen Dank im Voraus

  • 17" Ronal Turbo?
    Vielleicht ein ST XA Gewindefahrwerk (verzinkt, sonst identisch KW V2 inox) wie ich es verbaut habe eine Option? Mit DTC VA/HA 275mm prüfbar, in meinem Fall 285mm eingetragen (wollte die Radläufe original belassen)

    :w:

    17 zoll Ronal Turbo Felgen meine ich.

    Die Radläufe will ich auch auf jeden Fall Original lassen. Wie fährt sich denn das ganze so im Alltag?

  • Ich hatte schon viele 2er mit verschiedenen Fahrwerken... Bauartbedingt wird unter 300mm alles etwas :h: grundsätzlich (aber nicht pauschal) kann man sagen je weniger man für ein Fahrwerk ausgibt desto mehr :h: mit ST XA oder KWV2,V3 kann man dem durch die Härteverstellung etwas entgegenwirken.
    In meinem aktuellen 2er war ein Tuningart Gewinde drin.. ich wollte etwas hochwertigeres was dann auch noch etwas tiefer legal gefahren werden darf und sich vielleicht auch etwas besser anfühlt.

    ST XA meiner Meinung nach gute Preis/Leistung.

  • Vielen Dank für deine Erfahrungen.


    Bezüglich des Einbaus hätte ich auch noch ein paar Fragen:

    - muss ich noch irgendwelche Zusatzteile dazu bestellen? ( z.B. Domlager)

    - wenn ja, Originalteile oder spezielle Teile damit es passt?

    - muss ich irgendwelches Spezialwerkzeug bereits besitzen?

    - ist die Dämpferverstellung bei diesem Fahrwerk auch in eingebautem Zustand möglich?

    - was ist deine Erfahrung mot Felgen? Sieht es mit 15" gut aus oder empfiehlst du 16"?


    Danke :)


  • Generell ist es sehr schwer Erfahrungen über Gewindefahrwerke zu berichten, da vieles sehr subjektiv ist. Während der eine ein Fahrwerk als sehr hart empfindet, haltet es der andere für sportlich.

    Empfehlen würde ich jedes Gewindefahrwerk aus dem Hause KW (was ST, AP und DTS einschliesst) wie auch D2 oder Lowtec, wobei mir bei letzteren die Langzeiterfahrungen schon fehlen.


    Kann Dir mal die Fahrwerke nach meinem Gefühl beschreiben;


    - DTS Line; Eher Komfortbetont. Im A4 ähnlich wie ein S-Line. Im Corrado doch schon straff, aber mit Restkomfort. Find ich toll für die Strasse

    - AP; Auch eher Komfortbetont, jedoch straffer wie DTS Line

    - ST; Abstimmung straff bis sehr straff

    - KW V1; Sehr komfortabel ähnlich dem DTS Line

    - KW V2; Ähnlich straff wie ST


    Das grösste Problem ist der Restfederweg bei den Gewinden aus der KW Gruppe. Um genügend Restfederweg zu haben, müsste man auf der Höhe 320mm/310mm fahren. Ist nicht wirklich tief, erst bei dieser Einstellung ist gegeben, dass das Fahrwerk richtig arbeiten kann.

    Die meisten Fahren aber zu tief, wie ich auch. Ab 300mm/300mm wird es dann recht ungemütlich, weil das Fahrwerk halt dann bis auf die Puffer durchschlägt. Leider fahren viele so und bezeichnen das Fahrwerk fälschlicherweise als hart dann, dabei knallt es einfach durch.


    Bin mal ein Lowtec gefahren auf einem Vento. War echt sportlich straff aber ohne hart zu wirken. Hat mich recht begeistert. Da brauchst Du aber auch etwas Platz, damit das Rad einfedern kann, weil es eben nicht auf Block schlägt. Vom Fahrverhalten aber echt gut. Wie gesagt, Langzeiterfahrung fehlt mir leider.


    Egal welches Fahrwerk, ich empfehle das Ganze nach dem Einbau mit Hohlraumschutz zu versiegeln. Das Fahrwerk bleibt so geschützt und sieht länger gut aus. Auch das Inox sieht sonst irgendwann mal schlecht aus.


    Ich würde immer die Domlager auch gleich neu machen. Kosten ja nicht die Welt, poltern eh häufig bereits schon. Lenkgeometrie musst Du machen nach dem Einbau, ebenfalls Licht einstellen.


    Grüsse

  • Vielen Dank für deine Ausführungen Tom. Anhand deiner Beschreibung fällt mir vor allem das AP Fahrwerk auf, auch nachdem ich die entsprechende Website angeschaut habe.

    Würdest du sagen dass 15" Felgen mit 50er Querschnitt darunter passen wenn ich das Auto moderat tieferlegen will? Oder sind da andere Rad - Reifenkombinationen besser geeignet?

  • Gerne. Mit dem AP machst du sicher nichts falsch.


    Felgengrösse kannst du montieren was du willst es kommt auf das gleiche raus, weil der Durchmesser vom ganzen Rad ja praktisch gleich bleiben muss.

    Bsp. anstatt 195/50 R15 haust du bei 17" 195/35 R17 drauf. Der Durchmesser vom Rad ist da 8mm kleiner sogar. Also egal.


    Die Frage ist was sieht für dich schön aus. Mir gefällt jetzt 17" nicht beim Golf 2.

    Besonders mit den schmalen Stangen gefällt mir persönlich 15" besser. Bei breiten Stangen 15" oder 16", je nach Felge. Aber das ist deinem Geschmack überlassen.


    Du kannst aber nicht einfach 195/40 R15 montieren. Das Rad wäre zu klein, der Tacho zeigt viel zu viel an, MFK geht nicht.


    Grüsse

  • wie sieht es nach der Montage aus mit den Werten für Sturz, Spur etc.?

    Wenn ich hypothetisch ds Auto auf 290/290 tieferlege zum Beipiel?

    Muss ich diese Werte irgendwie errechnen oder gibt es da Standardwerte für einen Golf Gti 16v die ich anwenden kann?

    Und was gehört bei der Vermessung auch dazu damit es in der Schweiz eingetragen werden kann?

  • Die Einstellwerte von Spur/Sturz bleiben gleich wie Original. Das Rad muss ja genau gleich "gerade" unter der Karosserie stehen wie bei der Originalhöhe. Ich stelle den Sturz in der Regel innerhalb der Sollwerte so negativ wie möglich ein, die Spur innerhalb der Sollwerte so positiv wie möglich. Dies wirkt sich zu Lasten vom Reifenverschleiss positiv auf die Traktion der Vorderachse aus. Hinten kann man eh nix einstellen.


    Eine Werkstatt sollte wissen was alles dazu gehört. Zudem steht es noch im Gutachten vom Fahrwerk drin, die fachgerechte Montage muss ja dann von diesem Betrieb mit einer Unterschrift und Stempel bestätigt werden.