Gewindefahrwerk einstellen

  • Heute nach Feierabend den Octi auf den Lift genommen und beide Federbeine wieder raus. Alles war richtig verbaut, Federbeine inkl. allen Massen und Einstellungen exakt gleich. Auch die Aufnahmen für die Koppelstangen auf der gleichen Höhe.


    Habe nun die Federbeine links und rechts vertauscht montiert. Wenns an einem Federbein liegen würde müsste er jetzt ja nach links ziehen. Zieht aber immer noch nach rechts!


    Ich denke nach wie vor dass es am Stabi liegt. Irgendwie passt da die Kombination nicht. Muss mal überlegen was ich basteln kann damit auch rechts die Koppelstange von vorne durchs Federbein gesteckt wird...


    Wirklich tolle Arbeit, schade hat es zu keinem Ergebnis geführt!


    Wie ist es denn jetzt mit der Höhe, Du hast ja geschrieben, wenn Du auf beiden Seiten gleich viel Restgewinde einstellst, hast Du eine Höhendifferenz. Du hast ja die Höhe korrigiert, so das er gleich dasteht. Hast Du als Du das Federbein von der einen Seite auf die andere genommen hast, die Gewindeeinstellung geändert? Oder ist die Höhe jetzt genau gleich geblieben?

    Wenn ja wäre doch möglich, dass eine falsche Feder verbaut ist, Vorspannfeder oder Hauptfeder. Zu schwach oder zu stark. Stimmen die Nummern auf den Federn? Sehen diese gleich aus?
    Hast Du die alten Federbeine noch? Wie ist da das Restgewinde verglichen mit den alten Federbeinen? Wäre ja möglich, dass Du bei beiden alten Federbeinen praktisch dasselbe Restgewinde hast, wie bei einem neuen. Bei dem wo es dann stark abweicht dürfte was nicht stimmen.


    Grüsse

  • Ich habe die Federbeine nun so eingestellt dass beide gleich viel Restgewinde haben. Somit sollte auch nach dem Quertausch das Fahrzeug links wie rechts gleich tief sein.


    Federn kann ich ausschliessen. Vorspannfedern hat es nicht. Und die grossen Federn wurden nicht ersetzt. Und vorher wars ja gut...


    Stabi werde ich nicht umbauen zum testen. Dafür muss der Aggregateträger runter. Aber evtl. werde ich einfach beide Koppelstangen ausbauen zum testen. Hat ja den selben Effekt.

  • Ich habe die Federbeine nun so eingestellt dass beide gleich viel Restgewinde haben. Somit sollte auch nach dem Quertausch das Fahrzeug links wie rechts gleich tief sein.


    Also entweder stehe ich jetzt voll auf dem Schlauch oder ich habe etwas falsch verstanden;


    Du hast ja geschrieben, dass das Fahrzeug links/rechts nicht die gleiche Höhe hat, wenn Du dasselbe Restgewinde einstellst. Dann wäre das Auto aber nicht gleich tief, wenn Du das Federbein quer tauscht.


    Bsp: Wenn das Fahrzeug bei gleich viel Restgewinde links 2cm tiefer ist als rechts, dann müsste er dann rechts 2cm tiefer sein wenn Du die Federbeine tauscht und der Fehler beim Federbein liegt. Wenn er trotz Quertausch immer noch links tiefer ist, dann wäre der Fehler Fahrzeugseitig zu suchen.


    An sich wäre es ja nicht so speziell, wenn nicht das Fahrverhalten darunter leiden würde, was ich ja schon sehr merkwürdig finde. Hast Du schon mal geschaut, ob die Höhe hinten links/rechts stimmt, weil sich dies ja Diagonal übertragen würde?

  • Ja bei gleicher Restgewindeeinstellung ist das Fahrzeug rechts etwas höher. Sowie an der Vorder- wie auch an der Hinterachse. Das scheint aber normal zu sein laut Internetrecherche...


    Radnabe bis Kotflügel zu messen ist doch eh ein Witz. Wer garantiert dass die Flügel identisch sind? Paar mm Abweichung sind doch immer vorhanden.


    Zudem müsste er dann ja nach links ziehen wenn er links tiefer ist. Das Ganze ist etwas suspekt! Deshalb kämpfe ich auch schon so lange damit.

  • Radnabe bis Kotflügel zu messen ist doch eh ein Witz. Wer garantiert dass die Flügel identisch sind? Paar mm Abweichung sind doch immer vorhanden.


    Ne ein Witz ist das sicher nicht. Die Höhe der Kante der Kotflügel wird beidseitig relativ identisch sein, bei den Seitenwänden hinten sowieso. Man könnte beispielsweise auf das Chassis nachmessen um dies zu überprüfen...

    … aber mal ehrlich, tiefergelegt habe ich schon unzählige Autos. Selbst mit normalem Sportfahrwerk waren die meist gleich hoch links und rechts, eventuell 2-3 Unterschied. Mit Gewindefahrwerk habe ich immer auf die Kotflügelkante eingestellt, da dies ein wirklich schönes und Referenzmass bildet. Dies war auch noch nie ein Problem, weder Fahrtechnisch noch sonst was.


    Wenn schon müsste er nicht gerade ziehen, wenn die Höhe eben nicht gleich ist. Aber mit dem Gewinde gleichst Du die ungleiche Gewichtsverteilung ja eben aus.


    Warum dies grad bei einem relativ aktuellen Fahrzeug ein Problem darstellt ist dann schon eher Suspekt. Und vor allem erst seit Du die Federbeine und den Stabi ersetzt hast...

  • Ich bin der Lösung auf der Spur...


    Wenn das Lenkrad gerade steht, zeigt der Lenkwinkelsensor nicht 0 grad, sondern etwa 3 grad an. Ich muss das Lenkrad etwas nach rechts drehen um die 0 grad des Sensors zu erreichen.

    Meine Schlussfolgerung daraus: Die Lenkung versucht während der Fahrt die 0 grad Stellung zu erreichen, somit zieht das Fahrzeug immer leicht nach rechts. Habe schon mit VCDS versucht den Sensor neu zu kalibrieren, hat aber bis jetzt keinen Erfolg gebracht. Muss wohl mal den odis Tester anschliessen.


    Kann man überhaupt den Nullpunkt der Lenkung neu setzen bzw. anlernen? Also eben nur elektronisch für den G85, mechanisch natürlich nicht...

  • Ich weiss nicht, aber für mich von aussen macht es den Eindruck dass irgendwie eine Lösung her muss und dadurch überlegt oder sucht Ihr viel zu weit.

    Ich kann es aber nicht beurteilen und habe keine Lösung, ein "digitales" Problem finde ich aber unwahrscheinlich. Ausserdem wurde doch dort beim Ersatz der Federbeine nichts geändert....

  • Nun ja, alles andere kann ich ja praktisch ausschliessen. Ich habe die Federbein vorne von links nach rechts getauscht, keine Änderung. Ich bin ohne Stabi vorne gefahren, das heisst beide Koppelstangen abgehängt, keine Änderung. LG mehrmals eingestellt auf perfekte Solldaten VA und HA. Keine Änderung.


    Irgendwas muss sein, und das ist im Moment die einzige Anomalie die ich erkennen kann.


    Wie stellt Ihr die tiefergelegten Fahrzeuge ein. Ich würde mal versuchen an der VA etwas mehr Vorspur zu geben. Werksmässig sollten es 5' +/- 5' sein. Auf wieviel soll ich einstellen? +15' pro Seite VA? Also +30' Gesamtspur VA?

  • Hi


    Für mich klingt das nicht abwägig. Die ganze Seitenwindkorrektur etc.. funktioniert ja so.


    Hast Du schon mit der Grundeinstellung Lenkwinkelsensor probiert?


    Beim Golf 7 ist das Stg. 44 > Login 40168 > Anpassungskanal für Lenkwinkelsensor > Start


    Dann losfahren, komplett nach links und komplett nach rechts einlenken, dann wieder gerade. Nicht über 20kmh


    Wenn es dann nicht klappt mit 0° musst Du halt die Spur einstellen. Da sich der Sturz bei Tieferlegung ins negative verändert und sich der nicht korrigieren lässt, habe ich jeweils +10' (+20' Gesamtspur) bei Normaler Tieferlegung und bei wirklich tief +15' (+30' Gesamtspur) eingestellt und gute Erfahrungen gemacht, was der Reifenverschleiss betrifft.
    Dann könntest Du auch gleich die Lenkung korrigieren.


    Als Anmerkung; Lenkrad umstecken ist generell schon bei älteren Fahrzeugen verboten, da die ein gerades Lenkrad immer die Lenkungsmitte darstellen soll. Mangels sofort merkbarer Konsequenzen wurde und wird aber immer wieder bequemerweise das Lenkrad umgesteckt.

    Bei neueren Fahrzeugen mit Sensoren, elektromechanischer Lenkungen und der Wickelfeder vom Airbag ist das aber Verboten.


    Grüsse

  • Hallo Tom


    Ich habe den Lenkwinkelsensor schon mehrmals mit VCDS sowie auch mit ODIS angepasst. Die Anpassung funktioniert immer einwandfrei. Jedoch habe ich im VCDS bei der Anpassung im Kanal 60 immer diese Differenz von 3 bis 4°.

    Ich werde das Fahrzeug heute Abend auf den LG-Lift nehmen und versuchen diese Differenz von 3 bis 4° auszugleichen über verstellen der Spurstangen, denke aber nicht dass das möglich ist. Versuch macht kluch...


    Ansonsten werde ich einfach mehr Vorspur einstellen und schauen wie es sich verhält.


    Wie stellst du die Hinterachse ein bei tiefergelegten Autos? Auch etwa +10' Gesamtspur Hinterachse?

  • Helfen vom Schiff aus ist wenn man bei den ausgeführten Arbeiten nicht selbst dabei war immer schwierig.


    Fakt ist.. Problem seit Wechsel der Federbeine (mechanische Arbeit).
    Ich will nicht sagen dass die jetzt angesprochene Theorie nicht möglich sein kann... Ich frage mich aber wie beim Austausch der Federbeine diese 3 Grad Differenz (Mittellage Lenkrad zu Lenkwinkelsensor) hätten zustande kömmen sollen und kann eine solche Differenz überhaupt diese Auswirkungen auf das Fahrverhalten zur Folge haben? Wenn Ja, denke ich sollte Mittellage Lenkgetriebe und Lenkradposition auf Lenksäue überprüft werden um sicher zu gehen dass nicht schon einmal jemand das Lenkrad umgesteckt hat, denn dann ist immer wieder alles ausserhalb der Mitte (unterschiedliche max. Lenkeinschläge usw.)
    Desswegen der Input mit Lenkrad umstecken (zur Probe), um zu schauen was sich wie verhält oder ändert.

    In diesem Bereich wurde aber im Moment des Austausch der Federbeine nichts gemacht und desshalb denke ich wenn die Ursache dort begraben wäre hätte der Octavia schon vorher ein schlechtes fahrverhalten haben sollen.

    :u:

  • Ich kann mir das sehr gut vorstellen.

    Federbeine getauscht, Spur eingestellt, vielleicht Lenkrad nicht ganz in der Mitte.

    Bei der Probefahrt gemerkt, dass das Lenkrad schief steht und dann, ach komm, wieso wieder alles einrichten....

    Schnell Lenkrad ab und einen Zahn verdrehen.....

    Gruss


    Chris
    ----------------------------------------------------------------------------------------------
    Wer schweigt, sitmmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------

  • Aktueller Stand ist, dass es nun ziemlich gut ist. Nach dem Quertausch der Federbeine habe ich das Fahrwerk nochmals penibel in der Höhe eingestellt, VA sowie HA. War zwar vorher schon ok, aber paar mm gehen immer.


    Dann kamen die ganzen Spielereien mit dem Lenkwinkelsensor. Ich habe sogar extra ne Erwin-Lizenz für den Odistester gelöst um es nicht nur über VCDS zu probieren. Gebracht hat es nichts, aber Versuch macht Kluch :-)


    Danach zum gefühlt 1000sten mal auf den LG Lift und alle Werte geprüft. An der VA habe ich dann extra noch etwas mehr Vorspur eingestellt. Probefahrt danach war zum ersten mal Vielversprechend. Nun sind die Sommerräder drauf und auch da passt es ganz gut.


    Ich verstehe diverse Sachen noch immer nicht. Z.B. hatte ich bei 2 Messungen vorne rechts zu viel negativen Sturz. Bei den anderen Messungen wars ok. Und das obwohl zwischen den Messungen nichts am Sturz verstellt worden war, da das schlicht und einfach nicht möglich ist. Zumindest nicht im Masse von 1° pro Seite.


    Irgendwie tendiere ich noch etwas auf eine Fehlfunktion des LG-Systems, obwohl dieses top modern und neu ist. Eine andere Erklärung habe ich nicht.


    Irgendwann werde ich dann wieder eine originale, nicht gekürzte, Koppelstange VL einbauen. Mal schauen obs dann wieder von vorne losgeht.